Hauptinhalt

colour the death

colour the death

Marlen Wagner

In ihrer Fotokunstserie “colour the death” variiert Marlen Wagner das Thema Tod und Tanz auf neue und überraschende Weise: Der Tod wirft keinen Schatten … und seine Boten schmücken sich mit den Farben, die sie ihrer Umgebung im Moment ihres Auftauchens entziehen. Wo eben noch Geistergestalten mit den Gedenksteinen ihrer Beute fast verschmelzen, da beginnt nun ein Tanz buntgewandeter Sieger, deren Grinsen den zufälligen Beobachter verhöhnt.

Zufall und Unabwendbarkeit


Viele der Photos, die Marlen Wagner in ihren Bildverschmelzungen verwendet, entstanden in England und in Cornwall, vor allem in St. Just in Roseland, einige in Oxford und in der Nähe von Avesbury. Sie setzt die Tanzfiguren eines Auftritts von Stelzentänzern in Berliner Straßen sepulkral ins Bild. So verbindet sie Zufall und Unabwendbarkeit in zwei Fotokunstserien, als Erscheinungsformen desselben Moments. Die geisterhaften Gestalten der Serie “ghosts” liegen nur einen Wimpernschlag entfernt vom “danse macabre” der Boten und Jäger.

colour the death

Die Photographien von Marlen Wagner werden von Robert Krokowski in seinen Text-Annotaten zu einem Lesemodell entwickelt. Er nimmt “colour the death”, den Titel der Fotokunstserie, als Aufforderung und gibt den Farbigkeiten und dem Farbverlust das “Kolorit” seiner Lesart. Sie ist auch eine Einladung zu prüfen, ob wir seinen Blickwinkel teilen mögen – oder uns von den Tanzszenen des Todes zu eigenen Ansichten führen lassen.

Marlen Wagner
colour the death
2013
ISBN 978-3-943852-08-0
7,99