lateritour – in exposed position

„Lateritour“ ist ein Kunstwort, ein Paragramm: In ihm stecken die Buchstaben des Wortes Literaturebenso wie –als Anagramm –das Wort Lateritur. Lateriten sind Ziegel. Und auch die Tour, die Reise, kommt im Wort vor. Insofern kann man das Wort „Lateritour“ als Bezeichnung einer literarischen Lesereise durch Installationen aus Ziegelsteinen verstehen. In Robert Krokowskis Landart-Installationen der Serie in exposed positionfinden sich wechselnde Ziegel-Schichtungen, in denen die roten Ziegelfragmente in den Horizont der See gestellt werden. Für den Betrachter ergeben sich schöne und interessante Perspektiven. Die Fotos zeigen, wie Dialoge zwischen unterschiedlichen Blickwinkeln stattfinden. Filmsequenzen zeigen Augenblicke des Entstehens der Installationen.

Robert Krokowski schreibt: „Lateritour ist für mich auch Literatour. Es entstehen Gebilde für Sehreisen, die es möglich machen ‚zwischen den Zeilen zu lesen’, wie in Fugen von Mauerwerk. Vielleicht also sind Mauerwerk, sind Schichtungen von Ziegeln und Aufhäufungen von Zieseln doch Textbilder? Und vielleicht verweisen auch sie ‚zwischen den Zeilen’ auf etwas, dem man nur dadurch auf die Spur kommen kann, dass man das Sichtbare zwar betrachtet, aber sich von ihm nicht dazu überreden lässt zu glauben, das sich darin alles zeigt?

Autor: Robert Krokowski

44 Seiten, Sprache: Deutsch

Erhältlich bei iBooks