Landart

Landart besagt, dass sich die Dinge schon finden werden. Gegenstände und Materialien stoßen zu: Sie werden gesammelt für den Augenblick und später wieder den Orten überlassen, an denen sie zugestoßen sind.

labyrinth
minotaur alongside labyrinth
minotaur

Auch die Orte lassen sich finden, in der „Wildnis“ der Natur oder in kultivierten Räumen von Gärten und Parks. Oft haben hier bereits andere ihre Spuren hinterlassen. Kunst- und Bauwerke, ausgetretene und frische Pfade in wegsamem und unwegsamem Gelände geben davon Zeugnis.

two hours and five minutes
sundial 1

Die Arbeiten werden den Orten überlassen, an denen sie entstehen. Ihre Zeit ist begrenzt, sie sind nicht von Dauer; manchmal ist nach Stunden, manchmal schon nach wenigen Minuten keine Spur mehr von ihnen zu sehen.

fifteen minutes
sundial 2

Seit ca. zehn Jahren arbeiten Marlen Wagner und Robert Krokowski auf diese Art. Manchmal je allein, manchmal beziehen sich ihre Arbeiten aufeinander, manchmal arbeiten sie Hand in Hand. Doch immer lassen sie die Installationen hinter sich. Was bleibt, sind Dokumentationen: Filme und Fotos. Im Projektraum sind einige dieser Fotos zu sehen, die gemeinsame Arbeiten dokumentieren.

vigilant in front
tableau

Fraktalwerk-Veröffentlichungen:

Robert Krokowski lateritour – in exposed position

Robert Krokowski lateritour – in modular configuration

Marlen Wagner seasons. land art

Marlen Wagner labyrinth. at centre blankness